hier kannst du einen kleines text über dich schreiben der es weglassen wenn du möchtest.. ^.^

Meine Welt

Diary About Fotos

Eure Welt

Vergangen Gästebuch Contact For you Trash

Other

Links For me

Credits

Designer Design

Neuer One-Shot

Ohne Worte - Kurz FF

Amy's Sicht:

Heute hatte Ellie endlich B-day. Sie wusst nicht so richtig, was sie sich zum B-day wünschen sollte, also sagte sie jedesmal als man sie fragte 'ich lass mich überraschen.' Das nutze ich natürlich sehr recht aus und meinte auf ihre Aussage 'Ich will nicht, dass du mir was schenks.' Dass sie sich einfach führen lassen soll, da ich sie an einen bestimmten Ort führen wollte. Ich, Amy war ihre beste Freundin und wir waren immer für Überraschungen aufgelegt. Ich hatte von uns beiden die meisten und besten Ideen, was ich natürlich an Weihnachten und B-day's sehr gut nutzen konnte. Ich hatte wieder einmal eine geniale Idee für morgen und wenn sie es jetzt schon wüsste, würde sie um diese Zeit, 6.oo Morgens nicht mehr schlafen. Sie würde überall herumhüpfen vor aufregung oder sogar weinen, weil sie nicht wusste, was sie denn morgen tun, bsw sagen sollte. Ich stellte mir gerade vor, wie ihr Gesichtsausdruck aussehen würde, wenn ich es ihr sagen würde. Ich griff nach meinem Handy in der rechten Hosenatasche und wählte ihre Nr. Pieeep, pieep. 'Hallo?' eine verschlafene Ellie kam ans Telefon. 'Hey Süsse. Na haste gut geschlafen?' Ich wusste dass sie jetzt auf die Uhr blickte. 'Du willst mich verarschen, oder? Es ist gerade mal 6.oo morgens. Spinnst du eigentlich?' Sie wurde lauter. Bevor ich sie weitersprechen lassen lies meinte ich nur 'Ich komm dich in einer Stunde abholen. Wir müssen zu deinem Geschenk.' Ich musste mir ein lachen verkneifen, denn ich konnte mir ihr Gesicht jetzt gut vorstellen. Richtig verdattert und verarscht. xD Nicht weiter darüber nachdenkend legte ich auf und machte mich auf den Weg ins Bad.

*********

'Du hast echt einen riesen Knall, ich hab grad soo schöön von Bill geträumt und was machst du??' sie fluchte nun schon die ganze fahrt lang. 'Achja Madame, ich wünsche dir erst später alles gute zum B-day, du hast yah erst um 12.36 Geburtstag.' grinste ich und fuhr nochmal durch meine Haare um zu schauen ob alles richtig sass. 'Dass du immer alles so genau nehmen musst. Sag jetzt endlich woh...' Ich unterbrach sie. 'Nein sag ich nicht und jetzt halt die Klappe.' Ich griff nach meinem kleinen Spiegel in der Tasche und schminckte mich mit dem Kajal nochmals richtig. Wir sassen nun schon bereits 3 Stunden im Zug und sie wollte mich mit ihren Fragen einfach nicht in Ruhe lassen. Doch ich hatte viel Geduld und blieb mit meinen Antworten immer ruhig, auch wenn es nicht immer die schönsten Wörter waren. Bei jeder Frage die sie mir stellte und bei jedem km den wir näher kamen musste ich mehr grinsen. Sie wusste nichts, sie ahnten nicht einmal etwas.. Das war doch das gaile daran. Sie wusste nichts, sie hatte keinen blassen Schimmer und wenn wir Ankommen werden, würde sie in Ohnmacht fallen, wenn ich sie nicht halten würde xD

********

'Wann sind wir verdammt nochmal da?' Und schon hielt der Zug. 'Jetzt' Ich zog sie mit raus und schaute mich um. Ich atmete den frischen Morgenduft ein und suchte nach dem Studio. Der Mann am Telefon meinte vor einem Monat, dass man es vom Zuggleis aussehen würde. Und da entdeckte ich es auch schon. DSF Halle. Wunderbar. Ich zog sie an der Hand mit auf den Fussgängerweg. Endlich, wir waren in Berlin angekommen und ich hatte schon immer gewusst, dass diese Stadt ein Traum war. Es gefiel mir einfach, ich kannte auch viele von hier und fühlte mich hier wie zu Hause. Sie betrachtete die Halle, in die wir gehen sollten. Sie wusste ja nicht dass wir in Berlin waren. Sie kannte sich mit der Welt nicht wircklich gut aus und hatte auch noch nie Bilder gesehen. Aber sie liebte Berlin, weil hier die Menschen einfach anders waren. Ursprünglich kamen wir aus der Schweiz, und redeten Schweizerdeutsch. Also war es möglich, dass sie gleich wusste, wenn jemand Deutsch sprach, dass wir in Deutschland waren. Es kam jemand auf uns zu. 'Hey ihr zwei.' Schon jetzt wurde ihr Blick anders. Ihr Mund klappte auf. Sie schüttelte mit dem Kopf. 'Nein.. Nein wir sind doch nicht..' Sie schaute mich mit strahlenden Augen an. Ich grinste. 'Doch..' Sie war mit einem Sprung in meinen Armen und knuddelte mich richtig. Als ich mich von ihr löste,sah ich ihre Glückstränchen runterkullern. Nein wie süss. Ich strich sie ihr weg und meinte 'Hör auf zu weinen. Wenn du das nächste Geschenk siehst, dann stirbst du ja gleich, wenn du jetzt schon weinst.' Ihr Gesichtsausdruck wurde ernster. 'Sterben? So eine riesenüberraschung? Oo' Sie schaute mich geschockt an. Ich nickte nur und wandte mich dem Mann zu. 'Also.. wo müssn wir den reingehen?' fragte ich. 'Ihr könnt mir einfach nachlaufen.' Er war sehr freundlich. Dann lief er auf die Tür zu. Ich zog sie an der Hand mit. Sie konnte nicht einmal reagieren. 'Aber..' sollte sie noch sagen. 'Nein ruhe..' grinste ich und schaute sie nicht einmal an.. lief einfach weiter. Vor der Tür an der der Mann stehen blieb drehte ich mich um. Ich band ihr eine Augenbinde um. 'Oh nein Amy. Bitte xD Nicht Augen verbinden.' 'Halt die Klappe Bella' Ich legte einen Finger auf ihre lippen und zog sie ins Zimmer. Und wer sass da? Genau! Bill Tom, Georg und Gustav. Sie war ein riesen Fan von Tokio Hotel. Und sie wusste nicht, was sie nun erwartete. Ich hatte die Jungs vor einem Monat schon getroffen und darum fragte ich sie, ob ich an ihrem Geburtstag diese Überraschung bringen könnte. Sie fanden diese Idee von anhib einen Gail und machten sofort mit. Sie zogen sich in der Öffentlichkeit absichtlich zurück, damit Ellie einen Grund hatte, sie ein wenig zu vergessen.. Dass sie überhaupt nicht auf die Idee kommen würde, dass ich zu ihrem B-day ein Treffen organisiert hatte. 'W..was machst du.. ich fühl mich allein. Wo bin ich?' Bill und ich hatten schon alles abgesprochen, wie wir das machen wollten. Was und wo er stehen sollte und so. Er griff nach ihrer Hand und grinste. 'W..wer ist das? Oo' Sie zitterte. Sie war aufgeregt, das merkte man ihr sehr gut an. Okey.. jetzt kam es. 'Ich bin Bill.. Kaulitz' sagte er mit einem lächeln auf den Lippen. Plötzlich hörte ich wie Ellie lauthals anfing zu lachen. 'Klar XD' Sie grinste hervor. 'Das glaube ich dir nicht einmal in meinem nächsten Leben' Wir mussten alle 5 grinsen. Sie glaubte es nicht.. Also war der Schock umso schlimmer wenn sie ihn sehen würde. Ich machte einen Schritt auf sie zu und nahm ihr die Augenbinde von den Augen hielt aber immernoch die Hände vor ihren augen. 'Was gibst du mir, wenn es Bill ist?' 'Amy du machst mir Angst..' Ich lächelte und wollte sie nicht länger auf die Folter spannen. Langsam nahm ich die Hände von ihrem Augen. Der Blick, den sie im Gesicht trug, war einfach köstlich. Den Mund offen und schon kleine Tränchen in den Augen. Sie schüttelte mit dem Kopf und plötzlich rannen ganz viele Tränchen im Gesicht runter. 'Warum weinst du jetzt Engel?' Ich strich über ihre Wange und sie machte einen Schritt zurück.' 'Das..' Sie zitterte. 'Das hab.. hab ich doch gar nicht verdient.' Sie brach völlig in Tränen aus und machte nochmal einen Schritt zurück. Ich zog sie nach vorn zu Bill und hielt ihr die Hand zu Bill hin umd ihr ein wenig behilflich zu sein. 'Doch hast du..' meinte ich. Bill griff nach ihrer fest zitternden Hand und sofort zauberte sie ein lächeln auf ihr Lippen. Ich atmete erleichtert aus. Na endlich. Sie hatte es kapiert. Ich lief auf Tom zu und nahm ihn in den Arm. Er war seit einem Monat mein bester Freund. Wir telefonierten täglich und vertrauten uns bereits Blind. So etwas hätte ich nie gedacht. Bill und Ellie unterhielten sich kein wenig. Schauten sich nur in die Augen. Kein Wort, hatten sie noch miteinander geredet und langsam wurde mir alles klar. Es hatte gefunkt. Sie schauten sich nur tief in die Augen und lächelten zwischen durch. 'Macht ihr zwei doch mal Kuschelfotos.' lächelte ich und zeigte auf die Bank. Bill setze sich und zog sie auf ihren Schoss. Das hätte ich jetzt nicht erwartet. Er zog sie ganz nah an sich und legte einen Arm um ihre Hüfte. Sie lag total unsicher in seinen Armen und es sah einfach nur süss aus. wir machten ein paar Fotos schrieben Autogramme und wechselten Worte aus. Doch Ellie und bill wechselten nur zwischendurch mal wieder ein paar Blicke aus, das war alles. Reden zusammen? Das hatten sie wohl verlernt.

********

Ellie's Sicht:

Amy hatte das wircklich für mich organisiert. Ich war der glücklichste Mensch der Welt. Ich konnte es wircklich noch nicht richtig glauben. Doch zwischen mir und Bill war schon der ganze Nachmittag so eine komische Stimmung. Niemand redete ein Wort und es kribbelte wundervoll in meinem Bauch, immer, als er mich anlächelte. Es war einfach wunderschöön. 'Wir lassen euch beide.. dann mal alleine' Nein das konnte sie nun echt nicht machen. Amy, Tom georg und gustav verschwanden aus dem Zimmer und nun waren Bill und ich alleine. Eine Weile verging als Bill auf mich zu kam und meine Beiden Hände griff. Er lächelte mich Scheu an und schaute mir tief in die Augen. Neben sich war der Leuchtschalter, er drückte drauf.. nun war alles dunkel. Doch ich sah ihn. Ich weiss es. Ich konnte ihn ganz genau sehen. Es war deutlich. Ich sah, wie er meinem Gesicht immer näher kam.. Immer näher.. immer näher.. Bis unsere Lippen sich ganz zärtlich berührten. War es das richtige? Ganz langsam bewegten sich unsere Lippen aufeinander, bis Bills Zunge über meine Lippen strich. Ich bewährte ihm, ohne darüber nach zu denken einlass und er begann mit meiner Zunge zu spielen.. Es war wunderschön. Dieses Gefühl. Es kribbelte bis zu den Zehenspitzen hinaus. Langsam ging er mit der Hand unter mein Shirt..

********

Ein nerviges Piepsen weckte mich. Sofort war ich wach und wollte meine Augen öffnen als ich wieder Lippen auf meinen Spührte.. Ich öffnete nach dem lösen die Augen und sah in die Reh braunen Augen.. Also doch kein Traum..

30.5.07 21:08
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de